Städtedaten.de - Die Städte in Deutschland
Startseite

alle Städte mit

  • Städte A
  • Städte B
  • Städte C
  • Städte D
  • Städte E
  • Städte F
  • Städte G
  • Städte H
  • Städte I
  • Städte J
  • Städte K
  • Städte L
  • Städte M
  • Städte N
  • Städte O
  • Städte P
  • Städte Q
  • Städte R
  • Städte S
  • Städte T
  • Städte U
  • Städte V
  • Städte W
  • Städte X
  • Städte Y
  • Städte Z
  • Info / Kontakt

  • Hinweise
  • Impressum
  • sonstiges

  • Info melden
  • Stadt Bad Sulza

    Daten und Infos zur Stadt - Städtedaten


    Sie liegt in folgendem Bundesland: Thüringen
    Land
    Kreis:
    Weimarer Land
    Sie hat eine Fläche von: 10,61 km²
    Die Einwohnerzahl ist: 3.082 (31. Dezember 2002)
    So hoch ist dort die Bevölkerungsdichte: 290 Die Einwohnerzahl ist je km²
    Höhe: 140 m ü. NN
    Unter folgender PLZ ist die Stadt verzeichneten: 99516 - 99518
    Telefonische Die telefonische Vorwahl lautet: 036461
    Dort findet man die Stadt im Atlas: 51° 05' N, 11° 36' O
    Kfz-Kennzeichen: AP
    Der Gemeindeschlüssel ist: 16 0 71 004
    Stadtgliederung: "erfüllende Gemeinde" (siehe Politik)
    Dort findet man die Ämter: Markt 1 99518 Bad Sulza

    Die Stadt im World Wide Web


    Website - Die hochoffizielle Homepage

    Stadtentwicklung / Geschichtliches Bad Sulza


    1064 wurde durch König Heinrich IV. das Markt- Münz- und Zollrecht verliehen

    1103 die Probstei Sulza wird dem Bistum Merseburg unterstellt

    1353 eine Urkunde bezeugt "opitum Sulcz - Stadtsulza"

    1459 Baubeginn des Naumburger Tores (Salztor)

    1527 Einführung der Reformation in Sulza

    1625 Erstes Gradierwerk wurde in Betrieb genommen

    1730 existieren bereits wissenschaftliche Abhandlungen über Anwendungsbereiche und Erfolge bei der Behandlung mit Sulzaer Mutterlauge

    1748 Nutzung des Gradierwerkes zur Freiluftinhalation

    1828 besuchte Johann Wolfgang von Goethe die Stadt Sulza und empfahl die Sole für Heilzwecke zu nutzen

    1839 Nutzung der Sole für Heilzwecke, Bau kleiner Badeeinrichtungen

    1847 Beginn des Bade- und Kurbetriebes, Gründung des Solbades

    1851 Bau des Kurhauses auf dem Lachenberg

    1883 Eröffnung des Kinderheilbades "Sophie"

    1903 Bau des Inhalatoriums

    1910 Bau der Trinkhalle

    1920 wurde der Carl Zeiss Stift eröffnet

    1925 der Winterkurbetrieb wurde eingeführt

    1929 das Kinderheilbad "Sophie" wurde der Kirche angeschlossen

    1945 der Kurbetrieb wurde durch die Sozialversicherung aufgenommen

    1950 Gründung des Volkssolbades

    1950 Gesundheitswesen "Wismut" begann mit dem Kurbetrieb

    1959 Grundsteinlegung des neuen Bäderhauses durch Chefarzt Dr. Ehrentraut

    1964 begann der Bau des Wismut-Sanatoriums

    1969 Fertigstellung des Wismut-Sanatoriums

    1983 100 Jahre Bestehen des Kurheimes "Sophie"

    1992 Kurbeginn im Solbad

    1992 Umbau und Erweiterung des ehemaligen Bergarbeiter-Sanatoriums Wismut und Übergabe an das "Tomesa" Klinikum

    1992 Eröffnung der Liquid-Sound-Anlage

    1995 Vorläufige Anerkennung als "Staatlich anerkannter Kurort"

    1996 Inbetriebnahme der Mutter-Kind-Klinik im Klinikzentrum

    1999 Am 24.November erfolgt die feierliche Eröffnung der "Toskana-Therme"

    (Quelle: Stadthomepage>



    (c) 2005 by staedtedaten.de Seite eintragen Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum