Städtedaten.de - Die Städte in Deutschland
Startseite

alle Städte mit

  • Städte A
  • Städte B
  • Städte C
  • Städte D
  • Städte E
  • Städte F
  • Städte G
  • Städte H
  • Städte I
  • Städte J
  • Städte K
  • Städte L
  • Städte M
  • Städte N
  • Städte O
  • Städte P
  • Städte Q
  • Städte R
  • Städte S
  • Städte T
  • Städte U
  • Städte V
  • Städte W
  • Städte X
  • Städte Y
  • Städte Z
  • Info / Kontakt

  • Hinweise
  • Impressum
  • sonstiges

  • Info melden
  • Stadt Rheine

    Daten und Infos zur Stadt - Städtedaten


    Sie liegt in folgendem Bundesland: Nordrhein-Westfalen
    Ihr Reg. Bezirk ist: Münster
    Kreis: Steinfurt
    Sie hat eine Fläche von: 145,08 km²
    Die Einwohnerzahl ist: 76.355 (30. Juni 2004)
    So hoch ist dort die Bevölkerungsdichte: 527 Einwohner je km²
    Höhe: 27-90 m ü. NN
    Unter folgender PLZ ist die Stadt verzeichneten: 48429, 48431, 48432 (bis 1993: W-4440)
    Telefonische Die telefonische Vorwahl lauteten: 05971, 05975, 05459
    Dort findet man die Stadt im Atlas: 52° 17' n. Br., 7° 26' ö. L.
    Der Gemeindeschlüssel ist: 05 5 66 076 Gliederung des Stadtgebiets: 11 Stadtteile, 5 Stadtbezirke

    Die Stadt im World Wide Web


    Website - Die hochoffizielle Homepage

    Naturzoo Rheine

    Stadtentwicklung / Geschichtliches Rheine


    2100 v. Chr. Früheste Besiedlung des Raumes Rheine

    838 Erste urkundliche Erwähnung des Namens Reni am 7. Juni. Ludwig der Fromme schenkt die auf dem Hofgute (Villa) Reni schon unter Karl dem Großen erbaute, dem hl. Dionysius geweihte Kirche, dem Benediktinerinnenstift Herford.

    1310 Bischof Ludwig II legt Stadtbefestigungen an.

    1327 15. August, Bischof Ludwig II. verleiht Rheine das Münsterische Stadtrecht.

    1400-1520 Bau der Kath. Pfarrkirche St. Dionysius

    1437 Die Kreuzherren gründen das Kloster Bentlage.

    1647 20., 21. September und 19. Oktober. Schlacht bei Rheine zwischen den Schweden und Hessen gegen die Kaiserlichen, die die Stadt besetzt haben. Bombardement der Stadt mit glühenden Kugeln; hierdurch wurden 365 Häuser und die Nikolaikirche zerstört.

    1659 Die seit dem Jahre 1635 in Rheine ansässigen Franziskaner gründen das Gymnasium Dionysianum in dem damaligen Kloster (jetzt altes Rathaus).

    1759 Ein großer Brand vernichtet den Falkenhof und 70 benachbarte Gebäude.

    1803 Rheine wird Haupt- und Residenzstadt des neu gegründeten Fürstentums Rheina–Wolbeck. Das Fürstentum bestand aus der Stadt Rheine sowie den Orten Mesum, Emsdetten, Nordwalde, Altenberge, Neuenkirchen, Salzbergen, Schepsdorf und Emsbüren.

    1816 Rheine wird dem
    Kreise Steinfurt zugeteilt.

    1844 Beginn der Industrialisierung Rheines mit dem Bau der ältesten mechanisch betriebenen Textilfabrik des Münsterlandes.

    1856 Fertigstellung der Eisenbahnlinien nach Emden, Münster und Osnabrück.

    1899 11. August: Fertigstellung des Dortmund-Ems-Kanals nach 7-jähriger Bauzeit.

    1899-1905 Bau der St. Antonius Basilika

    1927 1. April: Eingemeindung von rund 10.000 Die Einwohnerzahl istn des Amtes Rheine in die Stadt. Die Die Einwohnerzahl istzahl steigt auf 29.598, die Stadtfläche wird fast verdreifacht.

    1935 Am 16. Okt. wird Rheine Garnisonsstadt

    1936 Einrichtung des Heimattiergartens in Bentlage (heute Naturzoo).

    1939 Ankauf des Falkenhofes durch die Stadt Rheine.

    1946 8., 9. Februar Überschwemmungskatastrophe mit höchstem Hochwasser der Ems

    1970 Sanierungsbeginn in der westlichen Innenstadt (Nadorffhaus)

    1975 Zusammenschluss der Stadt Rheine mit den Amtsgemeinden Rheine links und rechts der Ems, Elte und Mesum

    1976-78 Neubau des Rathauszentrums

    1983 Abschluss der Städtepartnerschaft mit der niederländischen Gemeinde Borne.

    1986 Erste Rheiner Autobahnauffahrt in Kanalhafen wird freigegeben.

    1987 1150 Jahre Rheine, ausgehend von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 838.

    1990 Nach der Wiedervereinigung Deutschlands Abschluss der Städtepartnerschaft mit Bernburg an der Saale in Sachsen-Anhalt.

    1991 Eröffnung der Stadthalle.

    1992 Eröffnung der TaT Transferzentrum für angepaßte Technologien GmbH.

    1993 Grundsteinlegung für das Gütervekehrszentrum.

    1996 Abschluss der Städtepartnerschaften mit Leiria (Portugal) und Trakai (Litauen).

    2001 Gesamteröffnung des Klosters Bentlage als kulturelle Begegnungsstätte.

    2002 15. August: Stadtrechtsjubiläum - 675 Jahre Stadt Rheine

    (Quelle: Website)


    Ein Video mit Impressionen aus der Innenstadt Rheine



    (c) 2005 by staedtedaten.de Seite eintragen Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum